How to act like a local in Washington D.C.

Ein toller Blog von einer wundervollen jungen Frau- die ich auch noch meine Freundin nennen darf. Schmökert rein, sie schreibt wunderbar, unterhaltsam, interessant und immer mit einem Schmunzeln auf den Lippen ♥

Advertisements

Vegane Oster-Frühlings-Marmelade – Mango-Karotte-Orange (das perfekte Ostergeschenk oder Mitbringsel zum Brunch)

Ihr Lieben,

bei diesem wunderbaren Wetter wird man gleich aktiver hihi
Dieser Beitrag ist ein Wunsch von meiner lieben Kommilitonin und Kollegin Barbara, die sich ein Rezept für eine Marmelade gewünscht hat, die man zu Ostern gut verschenken kann.
Liebe Barbara, voilà 😉

Für zwei kleinere Twist-Off-Gläschen braucht ihr:

image

Eine Orange
Eine viertelte bis halbe REIFE Mango
ca. 100ml Karottensaft
2EL Zucker
1 TL Agar Agar

natürlich könnt ihr die Marmelade auch ganz normal mit Gelierzucker (2:1 oder 3:1) machen, dann einfach an die Beschreibung auf der Packung halten 🙂

Und so gehts:

image

Orange halbieren. Die eine Hälfte auspressen, die andere filetieren und kleinschneiden – ab in den Topf.

image

Mango klitzeklein schnibbeln ODER die Hälfte pürieren. Man kann auch alles einfach zusammen pürieren, dann hat man eher ein Marmeladenmousse 🙂 ganz wie man mag.
Auch in den Topf.
Mit Zucker und Karottensaft mischen und eine Viertelstunde ziehen lassen.
Dann mal probieren. Wenn es zu süß ist, noch ein bisschen Karottensaft dazu geben.
Wer es süßer mag, nimmt noch mehr Zucker.
Agar Agar in die KALTE Masse einrühren, Herd aufdrehen und los gehts.
Die Twist-Off-Gläser heiß ausspülen.

Wenn die Marmelade sprudelnd kocht, 2 Minuten weiterkochen.
Wer mag, kann an dieser Stelle den entstehenden Schaum abschöpfen

image

Jetzt gebt ihr mit einem Löffel einen klecks von der Marmelade auf einen Teller und schaut, ob die Masse beim erkalten Gelier (nennt sich auch Gelierprobe), wenn ja, ist sie bereit zum abfüllen.
Wenn nicht, musst ihr sie noch weiter kochen und dann nochmal eine Gelierprobe machen.
Sollte das auch nicht funktionieren, gebt Zitronensaft oder ein Päckchen Zitronensäure dazu.

Die Marmelade noch kochend in die Gläser füllen, zuschrauben, auf den Kopf stellen und nach 10 Minuten wieder umdrehen.

Das wars auch schon 🙂

Die Marmelade ist ein nettes kleines Geschenk und passt ausgezeichnet zum Osterzopf – lecker!

Viel Spaß beim Nachmachen und Probieren!

Eure Lila ❤

P.S.: aus der übrigen Mango und dem Saft könnt ihr mit einer Banane im Mixer einen superleckeren Smoothie zaubern! 🙂

Leckere vegane Küche

Ihr Lieben,

heute widme ich mich mal einem „Alltagsproblem“: keine Zeit für gesundes Kochen.
Mein Gericht braucht 20 Minuten, ist superlecker, gesund und sogar vegan 😉

Ich habe heut ein Bild davon auf meinem Instagram-Account ( maymagenta ) gepostet und wurde gleich nach dem Rezept gefragt, da will ich es euch natürlich nicht vorenthalten 🙂

Für 1-2 Portionen braucht ihr:
1 Karotte
1 Fenchelknolle
3 so kleine TK-Spinat Portiönchen, die in der Packung sind (Kugeln oder Herzen sind das oft)
20g Quinoa
40g rote Linsen
1 EL Tomatenmark
und ca. 100g Tofu (ich hab Räuchertofu genommen)
Außerdem Gewürze wie Zitrone, Sojasauce, Currypulver, 5-Gewürze oder ganz nach eurem Geschmack

Und so easy gehts:
In eine Pfanne ca. 200ml Wasser geben, aufkochen, Quinoa und Tomatenmark dazu, verrühren, köcheln lassen.
Klein geschnittene Karotte dazu. 10 Minuten köcheln lassen.
Fenchel klein schnibbeln. Nach den 10 Minuten Fenchel, TK-Spinat und die roten Linsen dazu geben. Nochmal 10 Minuten kochen lassen.
Jetzt muss man immer mal wieder etwas Wasser dazu geben, weil die Linsen noch einiges aufsaugen, so 100-200ml.
Saft von einner kleinen halben Zitrone, 1TL Sojasauce (oder einfach mit Salz würzen), Curry dazu oder einfach welche Gewürze man mag.
Wenn das Wasser verkocht ist, Tofu in die Pfanne geben und kurz mitbraten bzw. kochen.
et voilà!

image

Das Gemüse kann man natürlich beliebig austauschen und statt Quinoa kann man auch einfach Reis nehmen!
Wer keinen Tofu mag, kann sich auch Hähnchen dazu machen, schmeckt sicher auch gut! 🙂

Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es euch schmecken!

Alles Liebe
Eure Lila ❤

P.S.: schaut doch mal auf Instagram bei mir vorbei und folgt mir gerne! Mein Instagram Account

mal was ganz anderes…

Ihr Lieben,

heute mal etwas in „eigener Sache“ sozusagen.

Und zwar geht es um One Billion Rising

eine wahnsinns Kampagne gegen häusliche Gewalt an Frauen.

Traditionell am 14. Februar gibt es in München am Stachus eine riesige tolle Aktion dazu!

Ehrlich gesagt hatte ich bis zu Beginn des Wintersemesters noch nie was davon gehört. Im Studium hatte ich dann den Kurs „Tackling Domestic Violence“ und wurde so auch auf One Billion Rising aufmerksam. Zusammen mit drei Kommiliton_innen haben wir einen Videoaufruf für die Kampagne gemacht und ich würde mich freuen, wenn ihr das Video anschaut und fleißig fleißig teilt!

Ein Klick für einen guten Zweck quasi 🙂

http://youtu.be/8qiXom-okEc

Ein schönes Wochenende

Eure Lila ❤

„Dampfgaren“ für Dummies und vegane Vanillesoße

Hallihallo ihr Lieben,

Dampfgaren und vegane Vanillesoße – wie passt das wohl zusammen?
Tja – ich hab die Antwort!

Hab mir vor zwei Wochen, als es bei Aldi Alpen-Küche-Woche war, eine Packung TK-Germknödel gekauft. Ich muss dazu sagen, dass ich Fertigessen wirklich meide, aber bei Germknödeln und Marillenknödel mach ich eine Ausnahme 😉 aber sonst kommt mir da so gut wie nichts ins den Kühl- oder Gefrierschrank!

Also… Anleitung erstmal lesen. Mikrowelle oder Dampfgarer oder Dampfgartopf mit Siebeinsatz – Yes! Hab ich alles nicht… Mit einem normalen Metallsieb im Topf… Habe nur Plastiksiebe – also mal ein bisschen Recherche. Aha! Tasse oder ofenfestes Förmchen + Teller. Ja, das hab ich! 🙂
Und daraus hab ich folgende Konstruktion gebaut

image

Unten Wasser rein, oben Germknödel – Deckel drauf, Wasser zum dampfen bringen. Fertig. So, eine halbe Stunde warten…

In der Zwischenzeit mach ich eine vegane Vanillesoße. Warum eigentlich vegan? Hat gar keinen besonderen Grund, aber ich habe mal die 30 Tage Vegan For Fit Challenge gemacht und weiß, dass es immer mehr Leute gibt, die sich vegan ernähren möchten.
Klar kann man sich auch fertige Vanillesoße kaufen, aber mir ist die oft zu süß.

Ihr braucht:
Johannisbrotkernmehl (gibts im Reformhaus oder Bioladen)
Vanille (entweder Vanilleschote, Vanillemark oder natürliches/künstliches Aroma)
Zucker oder ein anderes Süßungsmittel (ich hab Agavendicksaft genommen)
Milch (eine Getreidemilch, Sojamilch oder Mandelmilch)

Ich habe ca. 150-200ml Sojamilch, 1/2-1 TL Agavendicksaft, eine halbe Vanilleschote und 1/4 TL Johannisbrotkernmehl genommen.

Alles zusammenrühren und einmal aufkochen. Das Johannisbrotkernmehl sollte jetzt eure Soße andicken. Wenns zu dick ist, einfach ein bisschen Milch dazu geben. Schon ist die leckere Vanillesoße fertig 🙂

Der Germknödel sollte in der Zwischenzeit auch fertig sein.

image

Tadaaaaa 🙂
Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,
Eure Lila ❤

P.S.: bei Gelegenheit überprüfe ich, ob sich meine Dampfgarmethode auch z.B. für Gemüse eignet 😉

Duftende weiche Wäsche – ohne Weichspüler

Ihr Lieben,
lange hab ich mich nicht gemeldet… In der Uni ist gerade Endspurt und ich musste ein paar online-Kurse noch fertig machen… Wie das halt so ist! 😉

Natürlich war ich nicht ganz untätig und habe auch ein bisschen genäht, gebastelt und Ideen gesammelt! Also freut euch auf bunte Beiträge in der nächsten Zeit!

Heute zeig ich euch einen einfachen UND umweltschonenden Trick für wunderbar duftende und kuschelweiche Wäsche.
Ich dachte, das bekommt man nur mit Weichspüler so hin…
Leider sind Weichspüler für die Umwelt nicht gerade gut und viele Menschen reagieren auf die Inhaltsstoffe mit Hautirritationen. Vor allem jetzt im Winter, wo die Haut trocken und gereizt ist!

Ihr braucht euch auch nicht in Unkosten oder sonst was zu stürzen. Das gibts alles beim Drogeriemarkt relativ günstig zu kaufen.

Ihr braucht:
– ganz normales Waschmittel (ich hab ein Kompaktwaschpulver von Aldi)
– Wasserenthärter (z.B. Anti-Kalk-Pulver von Denk mit, Kalweg in Flüssigform, …)
– ätherische Öle mit eurem Lieblingsduft

image

Das Anti-Kalk-Pulver enthärtet das Wasser und sorgt für weiche Wäsche. Die Dosierung ist total einfach und es wird zusammen mit dem Waschpulver in die Kammer gegeben. Außerdem schont es die Waschmaschine vor Kalkablagerungen! 🙂
Bei den ätherischen Ölen solltet ihr darauf achten, dass es sich um naturreine Öle handelt, da bei vielen Duftstoffe zugesetzt sind, auf die empfindliche Haut reagieren könnte.
Im Winter ist mein absoluter Favorit eine Komposition aus Zimt und Orange! Herrlich 😍
Ihr gebt einfach pro Waschgang 1-2 Tropfen in die Weichspüler-Kammer der Maschine.
Achtung!! Auch ätherische Öle sind umweltschädlich! Deswegen achtet bitte wirklich auf eine sehr sehr sparsame Dosierung!

Ich hoffe, ihr habt alle einen schönen Abend und ich wünsche euch einen schönen nächsten „Waschtag“ 😉
Bis ganz bald!
Eure Lila ❤

P.S.: wieder mal – danke, Mama, für diesen Hausfrauentipp 😘

Kekse aus dem Glas und irisches Kornbrot

Ihr Lieben, ein letzter Beitrag dieses Jahr von mir 🙂

Ich sitze gerade gemütlich vor dem Fernseher und schaue – wie könnte es anders sein – Dinner For One. Die perfekte Zeit um euch noch einen letzten klitzekleinen Beitrag für dieses Jahr mitzugeben.
In knapp zwei Stunden treffe ich mich mit meinen Freunden zum Essen und dann feiern wir gemeinsam in das neue Jahr.

Heute geht’s um Kekse aus dem Glas und ein irisches Kornbrot. Wie passt das zusammen? Nun ja, beides wird gebacken und da ich so ein Sparfuchs bin, brauche ich den Ofen nicht zweimal aufzuheizen, wenn ich beides zusammen mache hihi
Außerdem wollte ich das Brot schon lange ausprobieren und die Kekse bringe ich heut Abend mit zur Silvesterparty.

Damit der „Sparplan“ auch funktioniert, solltet ihr alle Zutaten für das Brot bereitstellen.
Also die zwei verschiedenen Mehle, Natron bzw. Backpulver, Salz, die Körnermischung, Buttermilch, ein Ei und Öl.
Jetzt den Ofen vorheizen!

Erst alle trockenen Zutaten gut vermischen und eine Mulde in die Mitte drücken

image

image

Dann die flüssigen Zutaten verquirlen und in die Mulde gießen.

image

Mit der Hand eine „Kralle“ machen und alles zügig zu einem Teig vermischen. Ihr braucht gar nicht zu kneten 😉

image

Dann noch zu einem Brotlaib formen, Körner draufstreuen und ab in den Ofen

image

Und so sieht das ganze dann 30 Minuten später aus

image

Lecker! Das ganze ausführliche Rezept mit Video findet ihr hier – bei Theresas Küche.

Während das Brot im Ofen backt, kann man den Teig für die Kekse vorbereiten.
Ich habe zu Weihnachten dieses Glas mit Rezept geschenkt bekommen

image

Und natürlich gleich ausprobieren müssen!
Im Glas sind Mandelblättchen, Kokosflocken, gehackte Mandeln, Zucker, Kakao und Mehl.
Man braucht nur noch 100g Butter und ein Ei sowie 1-2 EL Sahne dazugeben – super easy 🙂
Mit den Knethaken vom Rührgerät bekommt man eine gute Konsistenz des Teigs hin.

image

Jetzt nur noch zur gewünschten Cookie-Form und Größe formen und fertig.

image

In der Zwischenzeit sollte das Brot fertig sein und ihr könnt die Kekse in den Ofen schieben. Und zwanzig Minuten Später duftet es HERRLICH 🙂
und schmecken tun die Kekse auch fantastisch!
Jetzt kann man sie nach dem Auskühlen in das hübsche Glas zurücktun und es sieht auch noch wunderbar aus.
Ein tolles Geschenk, vielen Dank! 🙂

Das wars von mir.
Ich wünsche euch allen einen guten Start ins Jahr 2015 und möge das Jahr nur Gutes für euch bereithalten.
Feiert schön!
Eure Lila

Und schon ist Weihnachten wieder vorbei!

Hallihallo meine Lieben,

ich melde mich heute mit einem ganz kurzen – aber praktischem – Beitrag.
Ich hoffe, ihr alle habt Weihnachten gut überstanden und eine wundervolle Zeit gehabt.

Am Sonntag habe ich mit meinen Mädels unser Weihnachtswichteln aufgelöst.
Da wir alle seit dem Abi in unterschiedlichen Städten oder sogar Ländern arbeiten, studieren oder ein bisschen reisen, hat sich bei uns eine schöne Tradition eingebürgert.
In der Schule musste man immer in den 4 Wochen vor Weihnachten drei kleine Geschenke hergeben, mit einem Tipp. So konnte der andere versuchen zu erraten, wer sein Wichtel war. Am letzten Schultag vor Heilig Abend wurde dann in der Klasse aufgelöst und jeder hatte für seinen zu Bewichtelnden ein Geschenk im Wert von 5-10€ dabei. Jetzt musste jeder einzeln raten, wer sein Wichtel sein könnte – wer richtig lag, bekam sein Geschenk sofort, wer falsch lag, musste nach einem Durchgang nochmal raten.

Die Idee mit den drei Kleinigkeiten fanden wir schon immer super. Aber wie verwirklichen, wenn man so weit voneinander entfernt wohnt und nicht jedes mal 5€ für ein Päckchen zahlen will!?
Wir haben uns schließlich auf Postkarten geeinigt. Die kommen auf der ganzen Welt schnell an und kosten nicht so viel.
Ich hab dieses Jahr diese drei hier von meinem Wichtel bekommen

image

Super süß alle!

Und jetzt komme ich zu dem, was ich eigentlich sagen wollte 😉
Mein eigentliches Wichtelgeschenk war nämlich eine total nett selbst-verzierte Teebox aus Holz – tada!

image

image

image

Total schön, oder?
Und super praktisch für Teetrinker wie mich hihi
Ich mache mich jetzt gleich mal dran, meine ganzen Tees einzusortieren!

Was hat euch das Christkind oder der Weihnachtsmann gebracht?
Habt ihr euch gefreut?
Also ich hab wahnsinnig tolle Dinge bekommen 🙂
Vielen Dank an alle und vor allem auch nochmal an meine Wichteline

Wünsche euch noch einen schönen Abend!
Alles Liebe
Eure Lila

… ein letztes Geschenk – Türchen Nummer 24: Frohe Weihnachten ❤

Ihr Lieben,

24 Tage sind schon so schnell vorbei… Wahnsinn wie die Zeit rennt.
Habe heute auf den letzten Drücker noch ein nettes Geschenk genäht, das will ich euch natürlich nicht vorenthalten 😉

Meine Schwester kocht sehr gerne und bekommt deswegen leckere Nudeln, Pesto, Kräutersalz usw. Damit das auch noch nett aussieht, habe ich einen Korb genäht.

image

Eigentlich ist es ein wendbarer Brotkorb, wurde bei mir jetzt aber zweckentfremdet 😉

image

So sah das Ergebnis dann aus

image

image

image

Nur mit Geschenkpapier einpacken hat sich als ein bisschen schwierig gestaltet 😀

Das wars erstmal von mir! Ich hoffe, ihr lest mich bald wieder hihi

Ich wünsche euch allen wunderbare Weihnachtstage mit euren Liebsten und Zeit für euch!
Ich hoffe, mein Adventskalender hat euch gefallen 🙂 Freue mich immer über positive Kritik, Anregungen, Wünsche aber auch negative Kritik!
Lasst es euch so richtig gut gehen und genießt die Tage!
An alle fleißigen, die auch an den Weihnachtsfeiertagen arbeiten ein herzliches „Vergelts Gott“ – haltet gut durch! 🙂

image

image

Frohe Weihnachten!
Eure Lila ❤

Süße Etiketten für Weihnachtsgeschenke – Türchen Nummer 23

Einen wunderschönen guten Abend liebe Leser 😉

Wie versprochen heut ein paar Verpackungstipps bzw. zeig ich euch vor allem meine kunterbunten Etiketten, die immer nett aussehen 🙂

Jetzt braucht ihr erstmal jede Menge Krimskrams:
Fertige Blanko Etiketten
Klebe-Etiketten
Schönes Papier aus dem ihr Etiketten schneiden könnt
Stifte
Masking Tape (bunt bedruckte Klebebänder)
Sticker (zum Anlass passend oder neutral)
Stempel: z.B. Buchstaben oder diverse Motive (Erdbeere für Erdbeermarmelade oder Blumen oder Schmetterlinge oder oder oder – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt), Etiketten-Stempel
Vllt noch ein bisschen Glitzer oder auf was auch immer ihr steht hihi

image

image

image

Die Etiketten hab ich von IKEA und von Buttinette. Die Etikett-Stempel hab ich mal auf einer Kreativmesse gekauft, genau so wie die kleinen Buchstaben (die kleinen Holzstäbchen links unten in der Box). Die Masking Tapes gabs vor einiger Zeit mal bei Tchibo.
Gibts aber eigentlich alles im Bastelgeschäft oder online.

Und jetzt seid so kreativ, wie ihr wollt!
Stempelt zum Beispiel auf selbstklebende Etiketten (IKEA) den Inhalt der Gläser oder schreibt einfach auf einen Streifen Masking Tape mit wasserfestem (!!!) Stift.
Verziert die leeren Rückseiten mit Stickern, Stempeln usw usw

image

image

image

image

Oder ihr stempelt auf weiße Etiketten mit einem Etiketten-Stempel und schreibt dann den Namen rein. Auf ein braunes Etikett mit Schnur kleben, verzieren, hinhängen und fertig 🙂

image

image

Für unsere Pralinen haben wir einfach alte Schachteln verwendet – sehr umweltfreundlich! 😉 da kommt dann noch eine Schleife rum & voilà!

image

image

Außerdem haben wir dieses Jahr alle abfotografiert und Inhaltsstoffe dazu geschrieben. Da doch manche auf Nüsse allergisch sind oder keinen Alkohol mögen.
Diese Zettelchen haben wir einfach mit in die Schachteln gepackt.

image

image

Unserer Bescherung steht also nichts mehr im Weg 😉
Und bei euch? 🙂 schon alles in trockenen Tüchern?

Falls ihr Fragen habt, lasst mir einfach einen Kommentar da!

Einen gemütlichen Abend euch!
Eure Lila ❤